Schulische Angebote

Offene Schule - Schule der Begegnung 

 

Das Förderzentrum St. Martin ist eine staatlich anerkannte Schule in privater Trägerschaft des diakonischen Unternehmens Diakoneo KdöR.

 

Kinder und Jugendliche, deren sonderpädagogischer Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung liegt, besuchen das Förderzentrum St. Martin.

Auch Schüler*innen mit einem erweiterten Förderbedarf - insbesondere in den Bereichen der körperlichen und motorischen beziehungsweise der emotionalen und sozialen Entwicklung sowie mehrfachen Behinderungen besuchen unsere Schule.

Unsere Schule ist mehrhäusig.

Die Schulzeit umfasst vier Jahre Grundschulstufe, fünf Jahre Mittelschulstufe und drei Jahre Berufsschulstufe. Zwischen dem vollendeten dritten Lebensjahr und dem Beginn der Schulpflicht kann eine schulvorbereitende Einrichtung besucht werden.

Die Klassen werden sowohl nach Alter und Schulbesuchsjahren, aber auch nach pädagogischen Gesichtspunkten gebildet.

Die Klassen umfassen in der Regel zwischen sieben und zwölf Schüler*innen.

Es sind unterschiedliche Berufsgruppen als Lehrkräfte tätig: z.B. Studienräte*innen FS, Fachlehrkräfte, Heilpädagogische Förderlehrer*innen, Werkmeister.

Je nach Pflege- und Förderbedarf der Kinder und Jugendlichen sind in den meisten Klassen auch Assistenzkräfte eingesetzt, die mit der Lehrkraft im Unterricht zusammenarbeiten.

 

Auf Wunsch ist nachmittägliche Betreuung in einer angegliederten Heilpädagogischen Tagesstätte möglich.

Im Anschluss an die Schulzeit können Beschäftigungsmöglichkeiten in einer der umliegenden Werkstätten oder in Förderstätte für Menschen mit Behinderung vermittelt werden. Zunehmend gibt es aber auch Angebote von Agentur für Arbeit und Integrationsfachdiensten um den Schüler*innen eine Perspektive auf dem freien Arbeitsmarkt zu eröffnen.